Geschichte / Religion / Sonstiges   
  Bitte scrollen Sie mit der Computermaus nach unten  

+++ NSU - Märchen  +++ ( schöne Videos am Ende der Webseite ) +++


Die Webseite "www.friedensblick.de" ist eine wahre Fundgrube

der alternativen Geschichtsschreibung zur NSU-Story.

Es gibt zwar auch andere Webseiten die darauf hinweisen, dass

die Kripo Bosporus alle Akten zu dem Fall ins Internet setzte, um

ihren Protest gegen die ihrer Meinung nach falsche Berichterstattung

in den TV-Anstalten der BRD zum Ausdruck zu bringen.


Es gibt nicht nur in den USA Fehlurteile beim Gericht. Ich suchte 

gerade erst vorige Woche nach Fehlurteilen vor US-Gerichten rund

um die Todeszelle und die Vielzahl der Meldungen ist erschreckend

hoch. 

Beim Thema NSU haben wir lediglich ein "Paulchen Panter" Bekennervideo

und Donald Duck wird uns morgen erklären, dass die Erde eine Scheibe ist.

Schöne bunte Bilder - alles so glaubhaft.


Die beiden Toten Uwes konnten nichts zu geben und auch nicht widersprechen.


nachfolgend ein Roman - aus Sicherheitsgründen

Die Kripo Bosporus ermittelte in Richtung "Organisierte Kriminalität".

In anderen Ländern spricht man auch von der Mafia.

Neben der allseits bekannten und benannten Russen-Mafia, Chinesen-Mafia,

italienischer Mafia, jetzt noch eine türkische Mafia?


Das wollten die politisch korrekten TV-Anstalten und Politiker nicht wahr

haben und zauberten Frau Zschäpe aus dem Ärmel.

Wer ist sie?

Verfassungsschutz-Mitarbeiterin oder Schauspielerin, die vor Gericht aussagt

was sie vorher einem Drehbuch entnommen hat?

Die angeblichen Beweismittel (Pistolen von einem Polizistenmord) wurden in

der Wohnung von Fr. Zschäpe gefunden und dort von Frau Zschäpe oder anderen

Strippenziehern platziert ? 

Die linken Mainstreammedienmacher und teilweise linksextremen Politiker schieben

dem politischen Gegner Straftaten in die Schuhe, für welche jene gar nicht 

verantwortlich sind. Selbst der Ex-Chef vom Landesverfassungsschutz Thüringen,

ein Herr Helmut Röwer, vertritt die Meinung, dass die wahren Täter noch immer

frei herumlaufen.

Schade das Zeitungen wie Spiegel, Focus und Stern kein Interesse an der Wahrheit haben.

( Roman-Ende)



Bei Friedensblick.de steht z.B.:


Ab November 2011 fokussierten sich die Ermittlungen auf das NSU-Trio. 

Der damalige baden-württemberger (bw) Innenminister Reinhold Gall (SPD) 

hätte laut des Journalisten Thomas Moser gesagt: Die Ermittlungen waren 

nach dem 4.11.2011 darauf ausgerichtet, die Täterschaft von Mundlos und 

Böhnhardt nachzuweisen. Die Umpolung der bisherigen Ermittlungen, 

die sich gegen die organisierte Kriminalität richteten, auf den National

Sozialistischen Untergrund (NSU) wurde durch folgende Aussage der 

Ermittlerin Sabine R. exemplarisch:

Sie legte einem Zeugen verschiedene Fotos von Rechtsextremisten vor, 

aber auch Fotos einer Person mit südländischen Aussehen (schwarze Haare, 

dunkle Hautfarbe). Die Frage war, welche Person dem beobachteten Mann 

am nähesten kam. Nachdem der Zeuge das Foto des südländisch aussehenden 

Mannes auswählte, wurde dem Hinweis nicht nachgegangen. 

Die Ermittlerin erklärte ihr Vorgehen den Abgeordneten damit, dass die Täter

ja „in der Indizienlage“ Böhnhardt/Mundlos seien. „Also, ich kann das ja jetzt nicht 

anzweifeln und sagen: „Da gibt es eine dritte Person, die südländisch 

aussieht, und ihr habt die Falschen.“ Also, das würde ich jetzt hier nicht machen.“ 

Sie kommentierte, dass viele ihrer früheren Ermittlungsergebnisse ab 

November 2011 „mit Verlaub, für den Mülleimer“ gewesen seien.

Das Ergebnis der seit 2011 andauernden Ermittlungen ist trotz des 

massiven Aufwandes ernüchternd: Laut Thomas Moser sichtete das Bundeskriminalamt 

(BKA) die Faktenlage und kam zum Schluss, dass es nicht einmal dafür Nachweise gibt, 

dass Böhnhardt/Mundlos wenigstens in der Nähe des Tatorts waren: „ … keinen eindeutigen 

Nachweis erbringen, dass Böhnhardt und Mundlos am Tattag in unmittelbarer Tatortnähe 

Theresienwiese waren.“


Auch der letzte Chef der Sonderkommission (Soko) Alex Mögelin sah keine „objektive Spuren“

Der Landtagsabgeordnete Jürgen Filius fragte ihn: „(…) Was hat man denn am Ort, auf der 

Theresienwiese, gefunden an, sage ich mal, Hinweisen, dass Mundlos und Böhnhardt dort waren? 

DNA-Spuren im Fahrzeug beispielsweise? 

Z. A. M.: Also, wenn Sie objektive Spuren meinen, …Abg. Jürgen Filius GRÜNE: Ja. Z. A. M.: … nichts.“

Der grüne Bundestagsabgeordneter Wolfgang Wieland war Mitglied des ersten 

Untersuchungsausschuss (UA) des Bundestages. Er fasste die Beweislast gegen das 

NSU-Trio bei sämtlichen ihnen zur Last gelegten Verbrechen zusammen: 

„Wir hatten keine DNA-Spuren, die auf die Beiden hinweisen, wir hatten keine Fingerabdrücke an den 

Tatorten, ganz wenig Zeugenaussagen, die nicht sehr präzise waren.“6 Dementsprechend stimmt 

keines der heilbronner Phantombilder mit dem Aussehen des NSU-Trios überein.

In den heilbronner Mordermittlungen tauchten bis Ende 2011 die Namen des NSU-Trios 

nirgends auf. Das bestätigte der heilbronner Staatsanwalt Christoph Meyer-Manoras: 

„… solange wir die Ermittlungen geführt haben – also bis zum 04.11.2011- habe ich weder den Namen 

Mundlos, Böhnhardt oder Zschäpe gehört“.












Döner-Morde, Text von der Webseite www friedensblick de
www Friedensblick de - Döner-Morde.mp4 (37.2MB)
Döner-Morde, Text von der Webseite www friedensblick de
www Friedensblick de - Döner-Morde.mp4 (37.2MB)



Helmut Röwer, das NSU-Märchen
Helmut Roewer - Das NSU Märchen.mp4 (288.38MB)
Helmut Röwer, das NSU-Märchen
Helmut Roewer - Das NSU Märchen.mp4 (288.38MB)


Der NSU-Prozeß - Die Mörder sind immer noch frei
Der NSU Prozeß, die Mörder sind unter uns.mp4 (148.49MB)
Der NSU-Prozeß - Die Mörder sind immer noch frei
Der NSU Prozeß, die Mörder sind unter uns.mp4 (148.49MB)







zurück zur Hauptseite