Geschichte / Religion / Sonstiges   
  Bitte scrollen Sie mit der Computermaus nach unten  

Meinungsfreiheit


Da es in der Bundesrepublik Deutschland keine Geheimgesetze gibt,

gibt es keinen Index für verbotene Bücher.


Man darf laut den Moderatoren vom GEZ Funk (ARD) u.a. auch das Buch

"Mein Kampf" von Adolf Hitler besitzen und lesen.



















Eigentlich ist es schade, dass die deutschen Politiker dem deutschen Volk bei der erhaltenen guten Schulbildung,

es dem Volk nicht gestatten wollen, zu lesen was sie wollen  und was wie zu werten ist.

Wir, das mündige deutsche Volk benötigen doch keinen Vormund a la Schnitzler und der "Schwarze Kanal" (DDR-Fernsehen)

der dem deutschen Volk sagt, was es über was zu denken hat. 


Da das Urheberrecht auf das Werk im Jahr 2016 abgelaufen ist, sollte jenes zum Beispiel auch beim "Projekt-Gutenberg.org"

für jedermann kostenlos zum Lesen bereitstehen. Die Anzahl der Leser dürfte sich ohnehin in Grenzen halten.

Viele reizt das Buch doch ohnehin nur, da "verbotene Früchte" am Besten schmecken.


Im Artikel 4 des Grundgesetzes steht, dass es Freiheitsrechte für weltanschauliche Bekenntnisse" gibt.

Laut wikipedia ist der Nationalsozialismus ein weltanschauliches Bekenntnis.

Bekenntniszwang wird in der Bundesrepublik negativ bewertet.

Wenn es jedoch ein Dutzend Nationalsozialisten gibt, welche sich selbst zu der Weltanschauung des Nationalsozialismus 

bekennen, so ist dies ähnlich wie Religionsfreiheit zu werten und darf nicht bekämpft werden.





















Wikipedia schreibt zwar sachlich falsch, dass die Nationalsozialisten das Ziel gehabt hätten alle Christen physisch zu vernichten, was aus den Schriften Hitlers nicht hervorgeht,

er verbot zwar die katholische Zentrumspartei, jedoch die einfachen Parteimitglieder wurden nicht alle erschossen, auch wenn dies möglich gewesen wäre.


Es wäre schön, wenn die BRD mehr Meinungsfreiheit im Angebot hätte als Hitler Deutschland.

Bei Hitler wurden auf dem Bebel-Platz in Berlin Bücher verbrannt - und heute werden sie weggeschlossen auf nimmer wiedersehen? Wo ist da der Unterschied?

Von den Auswirkungen her ist das Gleich.

Am 4. November 1989 sind in Ost-Berlin hunderttausende Menschen auf die Straße gegangen um für Meinungs- und Reisefreiheit zu demonstrieren.

Die Reisefreiheit haben sie in der Bundesrepublik erhalten, jedoch die Meinungsfreiheit gibt es in diesem Staat leider auch nicht.

Der Ist-Zustand ist inakzeptabel.


Vielleicht könnte man Hitler zum Gott ernennen und seine Schrift "Mein Kampf" wäre dann ein religiöses Buch?

Buddha und Jesus weilten auch erst als Menschen hier auf Erden und wurden dann später zu sogenannten Göttern.

Im Koran als religiöses Buch wird auch die physische Ausrottung all jener Menschen beworben, welche nicht zu der Phantasiegottheit der Muselmanen beten.


Wenn es jedoch laut Grundgesetz der BRD für "weltanschauliche Bekenntnisse" dieselben Freiheitsrechte wie für Religionen geben soll, dann muss das Buch "Mein Kampf" von

Adolf Hitler legal verbreitet werden dürfen. Judenkritische Äußerungen finde ich im Koran auch..


Ich würde Ihnen gerne den Service anbieten sich das Buch hier als kostenlose PDF Datei zu downloade, jedoch bis auf weiteres bleibt mir nur die Bitte, sich bei Interesse das Buch

anderswo zu besorgen.

  













zurück zur Hauptseite